#Bloggertipps: 5 Gründe, warum jeder Blogger Visitenkarten haben muss

Blogger Visitenkarten

In Zeiten, in denen Blogger als DIE digital natives schlechthin durch das Netz wandern, ist es fast schon ein bisschen zynisch von mir, zu behaupten, dass die analogen Visitenkarten ein „Muss“ für unsere Gilde sind. Befasst man sich jedoch ein bisschen eingehender mit den kleinen Pappkärtchen, wird deutlich, dass diese alles andere als eingestaubt und in die Jahre gekommen sind. Visitenkarten sind heute genauso wie „damals“ enorm wichtig, wenn du dich mit anderen Menschen vernetzen und in Kontakt bleiben willst. Darüber hinaus bringen sie noch eine Reihe von anderen Vorteilen mit sich, die ich dir in diesem Beitrag näherbringen möchte.

 

Wichtig: Aus der Masse hervorstechen

 

Ehe ich dir verrate, warum Visitenkarten in meinen Augen auch in Zeiten der digitalen Kommunikation noch immer ein Muss sind, will ich kurz erklären, was für mich eine (sehr) gute Visitenkarte ausmacht.

Wenn du dich dazu entschließt, Businesskarten für deinen Blog drucken zu lassen, kannst du dich auf schier unendlich viele, topaktuelle Gestaltungsmöglichkeiten freuen – und das ist auch gut so! Visitenkarten von heute (insbesondere die von Bloggern und jungen Unternehmern) sind frisch, aufregend und mitunter sogar ein bisschen frech.

Nicht nur das Design, sondern auch das Format der Visitenkarte ist deutlich lockerer und gestaltungsfreudiger geworden. Neben der üblichen rechteckigen Variante gibt es inzwischen auch quadratische Karten (wie meine eigenen, die ich bei moo.com bestellt habe) und Mini-Ausführungen. Immer öfter sieht man auch kreisrunde Business-Cards in der Blogger-Welt.

Wenn du es eher klassisch magst, dich aber dennoch von der breiten Masse abheben willst, kannst du deine Visitenkarten zum Beispiel durch einen schimmernden UV-Lack veredeln lassen. CeWe-Print hat auf diesem Gebiet einiges zu bieten. Auch Matt-Effekte, Prägungen oder metallische Highlights sind möglich und werten jede Visitenkarte auf.

Worauf ich hinauswill: Eine gute Businesscard braucht einen Wow-Effekt. Ob dieser nun ein ungewöhnliches Format oder eine tolle Veredelung ist, ist dir überlassen. Wichtig ist, dass du dich von der Masse abhebst und dadurch im Gedächtnis bleibst.

 

So wird deine Visitenkarte anders als die anderen:

  • Passe das Design an das deines Blogs an à auf diese Weise erschaffst du einen Wiedererkennungswert
  • Gestalte deine Visitenkarte so, dass ein Bezug zu deinem Blog-Thema hergestellt wird à diese Technik eignet sich besonders gut für Fashion- und DIY-Blogs
  • Platziere ein (Portrait-)Foto von dir an prominenter Stelle à dieses personalisiert deine Businesscard enorm
  • Bestelle schlichte Karte und individualisiere sie durch Stempel, Büroklammern, Sticker oder Masking Tapes (das ist dieses bunte Klebeband, das mittlerweile in jedem Bastelladen zu finden ist) à dadurch erhältst du viele verschiedene Visitenkarten

Weitere, wirklich fabelhafte Gestaltungsideen für Blogger-Visitenkarten findest du bei Blog your Thing.

 

5 Gründe für eine Blogger-Visitenkarte

 

Der Fakt, dass Visitenkarten heute wahre Designerstücke sein können, hat dich noch nicht umgehauen? Dann schaffen es hoffentlich meine 5 Gründe, warum jeder Blogger Visitenkarten haben muss.

 

Grund #1: Die Identifikation mit deinem Blog

 

Ehe wir uns mit den anderen beschäftigen, denken wir erst einmal nur an dich. Eine eigene Visitenkarte ist nämlich ein wichtiger Schritt hin zur Identifikation mit deinem Blog. Ein Kärtchen in den Händen zu halten, auf der nicht nur dein Name, sondern auch der Name von deinem Blog steht, ist ein unbeschreibliches Gefühl. Hier treffen Stolz, Tatendrang, Selbstbewusstsein und der Wunsch, sich zu beweisen aufeinander und vereinen sich zu einer überaus produktiven Mischung.

 

Grund #2: Ein professioneller Auftritt

 

Visitenkarten steigen nicht nur dein Selbstbewusstsein, sondern suggerieren auch nach außen, dass du dich sicher positionierst. Oder anders formuliert: Sie drücken deine Professionalität aus und zeigen anderen, dass du es mit dem Bloggen ernstmeinst.

 

Grund #3: Die ständige Verfügbarkeit

 

Der nächste Grund, der für Visitenkarten spricht, ist ein ziemlich pragmatischer: Businesscards sind einfach immer schnell zur Hand – und zwar auch dann, wenn dein Handy gerade zur Reparatur oder der Akku vom Laptop alle ist. Auch wenn ich selbst ein riesiger Fan von Online-Kommunikation und digital Lifestyle bin, gebe ich doch neidlos zu, dass die analoge Welt durchaus ihre Vorteile mit sich bringt. Einer davon ist eben die direkte Verfügbarkeit bestimmter Dinge.

 

Grund #4: Werbung für deinen Blog

 

Du bist der Meinung, dass deine Visitenkarte nach dem Austausch mit einem anderen Blogger oder potentiellen Kooperationspartner sowieso gleich im Müll landet? Na und? Zumindest hat der Empfänger schon einmal deinen Namen und deine URL gelesen und dein Logo wahrgenommen. Du kannst dir sicher sein, dass er dich wiedererkennen wird, wenn dein Blog deinen Weg kreuzt.

Visitenkarten sind nämlich eine hervorragende Möglichkeit, unterschwellig Werbung für deinen Blog zu machen. Ein weiterer Pluspunkt: Sie sind meist viel günstiger als andere Werbe-Maßnahmen.

 

Grund #5: Ein guter Gesprächseinstieg

 

Schon wieder eines dieser coolen Blogger- und Networking-Events und du weißt nicht so recht, wie du den Gesprächseinstieg mit anderen Teilnehmern finden sollst? Schlag doch deinem potentiellen Small Talk-Partner vor, Visitenkarten auszutauschen (beispielsweise weil ihr über ähnliche Themen bloggt oder aus der gleichen Stadt kommt). Daraus ergibt sich mit Sicherheit ein netter und ungezwungener Plausch.

Übrigens: Visitenkarten sind (ähnlich wie Karteikarten beim Referat) immer etwas, woran du dich festhalten kannst. Sie geben dir also, wenn du so willst, Sicherheit und unterstützen dich in ungewohnten Situationen.

 

 

Für mich war der Moment, als ich meine ersten eigenen Visitenkarten in den Händen gehalten habe, ein ganz besonderer. Er hat mir dabei geholfen, mich mit meinem Business und meinem „Blogger-Dasein“ zu identifizieren. Immer wenn ich eines meiner Kärtchen verteile, bin ich stolz und freue mich über die positiven Reaktionen. Ich kann daher nur jedem Blogger empfehlen, ebenfalls in ein paar (unverwechselbare) Visitenkarten zu investieren.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>