5 App-Tipps für Freelancer und Blogger – Teil 2

image

Vor einer Weile habe ich hier im Blog meine liebsten Apps – Pocket, Dropbox, Forest, WordPress und Instagram – vorgestellt. Ich muss sagen, dass ich auf den Geschmack gekommen bin, denn inzwischen gibt es weitere Applikationen, die ich täglich nutze und nicht mehr missen mag. In diesem Post möchte ich euch meine neuen App-Lieblinge für Blogger und Freelancer vorstellen.

App-Liebling #1: Trello

Trello ist meine neue Allround-Wunderwaffe, die ich fest in meine Blogplanung integriert habe. Die App hilft mir dabei, meine unterschiedlichen Blogs zu organisieren und ihnen eine Struktur zu verleihen. Trello ist für mich mittlerweile Redaktionsplan, Notizbuch, Ideensammlung, to do- und Checkliste in einem. Oder anders formuliert: Ohne Trello würden meine Blogs und andere Projekte im Chaos versinken 😉

image

Lese-Tipp: Für meinen Kunden getlaunched.io habe ich einen ausführlichen Testbericht über Trello geschrieben. Du findest ihn hier.

Trello im Überblick

  • praktisch zur Organisation verschiedener Projekte
  • mit integrierten Funktionen wie Datentausch, Checklisten, Abstimmungen und mehr
  • auch für Gruppen geeignet
  • perfekt für die Blogorganisation

App-Liebling #2: Evernote

Machen wir gleich weiter mit einem anderen App-Klassiker, der sicher vielen ein Begriff ist. Auch Evernote hat sich mittlerweile einen Platz in meinem Smartphone-Herz ergattert. Nicht ohne Grund, denn diese App ist einfach perfekt, um kurze und/oder komplexe Gedanken festzuhalten und zu ordnen. Möglich machen das unterschiedliche Notizbücher, in denen Notizen aller Art gespeichert werden können.

Ähnlich wie Trello setze ich auch Evernote vorrangig für meine Blogger-Tätigkeiten ein. Darüber hinaus gibt es aber auch ein paar private Notizbücher, in denen ich zum Beispiel Gedankenblitze für meinen ersten Roman oder auch ganz Profanes wie Geschenkideen sammele.

image


Evernote im Überblick

  • Festhalten von Notizen, beispielsweise in Text-, Handschrift- oder Bildform
  • Organisation in Notizbüchern
  • Chatfunktion
  • Abspeichern von Emails

Tipp: Installiere dir Evernote auch als Desktop-App und synchronisiere beide Anwendungen miteinander. Dadurch wird das Arbeiten noch einfacher.

App-Liebling #3: Feedly

Feedly ist für mich so etwas wie eine Präzisierung von Twitter. Die App liefert mir eine Vielzahl von Beiträgen zu bestimmten Themen, die mich informieren und zu eigenen Texten inspirieren. Was mir in meinem Feed angezeigt wird, kann ich selbst bestimmen. Auf diese Weise spare ich mir die Zeit für eine Google-Suche und kann stattdessen direkt drauf los lesen.

image

Feedly im Überblick

  • Persönlicher Newsfeed zu bestimmten Themen
  • Informations- und Inspirationsquelle

App-Liebling #4: Zen

Der Entwurf muss fertig werden, aber irgendwie ist deine Kreativität blockiert? Ein wichtiges Gespräch mit einem Kunden steht an und du willst dich kurz zuvor fokussieren? Dann gönn dir ein Päuschen und probiere die App Zen aus. Hierbei handelt es sich um eine Anwendung, die mich erst nach einer Weile überzeugen konnte. Mit Zen „malst“ du Bilder im japanischen Stil. Durch Finger-Wisch erscheinen Linien, aus denen wie durch Zauberhand kleine Blumen wachsen. Unterlegt wird das ganz mit fernöstlichen Klängen. Klingt nach einer Spielerei? Ist es auch. Auch wenn Zen keinen wirklichen Mehrwert bietet (mal abgesehen von dem kleinem „Kunstwerk“), finde ich die App dennoch sinnvoll. Sie hilft mir, wenn ich meinen Kopf frei für kreatives Denken machen will.

image

Zen im Überblick

  • App zum Entspannen und Kopf freimachen
  • Malen von Linien, aus denen Blümchen sprießen

App-Liebling #5: Pinterest

Zu guter Letzt noch eine App, die ich erst im zweiten Anlauf liebgewonnen habe. Pinterest ist eines der Social Networks, die sich in Deutschland nicht so recht durchsetzen wollen – aber derzeit wieder vermehrt im Fokus steht. Ich muss sagen, dass ich ein extrem träger Pinner bin. Trotzdem nutze ich die App von Pinterest intensiv – als Inspirationsquelle. Das Netzwerk ist eine riesige Ideen-Fundgrube für die unterschiedlichsten Themen – vom perfekten Lidstrich über coole Partydeko bis hin zu Einrichtungsideen. Vor allem Blogger aus dem Lifestyle-, Mode-, Interior- und Beautybereich kommen hier voll auf ihre kosten.

Pinterest im Überblick

  • Soziales Netzwerk, bei dem Bilder auf verschiedenen Pinnwänden gesammelt werden
  • Inspirationsquelle
  • Möglichkeit, mehr Traffic für den eigenen Blog zu generieren

Übrigens: Falls du dich mit mir auf Pinterest vernetzen willst, findest du mich unter meinem Namen Jessi Fichtel.

Apps sind für mich in erster Linie aus beruflicher Sicht interessant. Wenn sie mir auch im Alltag und in meiner Freizeit unterstützen erheitern, finde ich das umso besser. Wichtig ist mir eigentlich nur eines: Die App ist gut, wenn ich sie regelmäßig nutze – und das ist bei den hier vorgestellten Anwendungen der Fall.

Foto: (c) www.pixabay.de

Trackbacks & Pings

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>