#Motivationsmontag: Warum Vergleiche mit anderen sinnlos sind

Vor kurzen wurde ich in einem Interview gefragt, ob es unter Autoren eine Art Community gibt oder der Konkurrenzkampf überwiegt. Ich antwortete wahrheitsgemäß, dass ich mit einigen Kolleginnen in mehr oder weniger engem Kontakt stehe und den Austausch/Support sehr schätze. Was ich jedoch nicht gesagt habe, ist, dass ich mich hin und wieder mit ihnen vergleiche und dann neidisch bin.

Vergleiche mit anderen

Ein tolles Marketing-Konzept, ein tolles Produkt, ein toller Gastbeitrag, ein tolles Interview… es gibt soooo viel, worauf man neidisch sein kann! Wenn man einmal damit anfängt, sich mit seinen „Kollegen“ aus der Branche zu vergleichen, nimmt es meist kein Ende – und erst recht kein gutes!

Es ist, als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen. Natürlich haben die anderen Sachen erreicht, von denen du gerade noch träumst. Natürlich erweckt das den Anschein, dass sie dir zehn Schritte voraus sind und du der ultimative Versager bist. Aber dem ist nicht so!

Anstatt sich immer nur mit den anderen zu vergleichen und dadurch zu erkennen, was man selbst (noch) nicht erreicht hat, sollte man sich vielmehr auf die eigenen Leistungen konzentrieren. Führe dir einfach mal vor Augen, was du in letzter Zeit alles erreicht hast. Ich bin mir sicher, dass es eine Menge ist.

Genau darauf kommt es an! Es geht nicht um die Meilensteine der anderen, sondern um deine eigenen! Es ist okay, hin und wieder neidisch auf Kollegen zu sein. Du solltest dich allerdings nie von deren Erfolgen runterziehen lassen. (Besser: Nutze sie als Motivation für deine eigenen Taten!) Letztlich kommt es allein auf dich an und auf das, was du erreicht hast. Anstatt akribisch die Erfolge der anderen zu dokumentieren, solltest du anfangen, deine eigenen zu feiern.

Ich muss zugeben, dass ich mir das selbst auch immer wieder in Erinnerung rufen muss. Wie eingangs bereits erwähnt, ertappe ich mich auch immer wieder beim Vergleichen und neidisch sein. Ich denke aber, dass mir die Erkenntnis, selbst auch schon viel erreicht zu haben, in Zukunft dabei hilft, meine Gedanken in eine positivere Richtung zu schubsen :)

Foto: www.pixabay.com 

 

 

2 Responses to “#Motivationsmontag: Warum Vergleiche mit anderen sinnlos sind

  • Liebe Jessika,
    ein toller und motivierender Text.
    Am Anfang meines Unternehmens habe ich auch den Fehler gemacht und habe mich mit anderen verglichen. Es endete meist in einem „Ich bin doch gar nicht gut genug, den XY hat dies oder jenes schon erreicht.“
    Aber das kann man nicht vergleichen. Weil XY schon seit Jahren ein Unternehmen hat. Zum Beispiel.
    Deswegen führe ich jetzt ein Erfolgstagebuch und in das trage ich jeden noch so kleinen Erfolg ein. Denn auch Kleinvieh macht Mist. Und wenn ich dann wieder einmal denke, ich habe noch gar nix erreicht, dann blättere ich durch das Tagebuch und bin dann doch stolz. Weil ich auch schon Erfolge feiern kann.
    Alles Liebe!
    Babsi

    • Hey Babsi,
      herzlichen Dank für deinen Kommentar. Du hast absolut Recht: Kleinvieh macht definitiv auch Mist. Die Idee mit dem Erfolgstagebuch finde ich echt super. Vielleicht probiere ich das auch einmal aus:)

      Viele liebe Grüße,
      Jessika

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>